Dienstag, 28. Juni 2016

Friiskleid als Sommerkleid oder Strandkleid!


Hallöchen!

Ich bin Steffi von Handmade by RoSt! 33-jährige zweifach Mama mit Drang zum kreativen Chaos ;-)
Ich bin offen, herzlich, ehrlich, gutmütig, zielstrebig, charakterfest und mir selbst treu ... ja gut manchmal ein bisschen umständlich, zuweilen auch etwas schwatzhaft - aber nie langweilig!!!! Als ich vor knapp zwei Jahren zum nähen kam, hätte ich niemals gedacht, dass dies mein Leben (und auch das meiner Familie) in so kurzer Zeit so verändern würde! Heute gehört zu jedem Tag auch ein Aufenthalt in meiner Nähkammer ;-)
Aber nun kommen wir zu meinem allerersten Blogbeitrag....
Als ich meinen Kleiderschrank vor einigen Wochen nach urlaubstauglichen Kleidern durchwühlte stellte ich fest, dass mir noch luftige, locker fallende Kleider für den Sommer fehlen... vielleicht geht es dem ein oder anderen von Euch genauso, deswegen möchte ich Euch heute zeigen, wie man ganz schnell und einfach aus dem Friiskleid ein tolles Sommerkleid zaubern kann!








Dazu benötigen wir als erstes das Schnittmuster... das findet Ihr hier -> http://de.dawanda.com/product/94020223-e-book-damen-retrokleid-friis-gr32-54
Allerdings reichen uns für dieses Sommerkleid das Vorder- u. Rückenteil!


Nachdem Ihr das Schnittmuster gedruckt und geklebt habt schneidet Ihr Eure Größe zu, ob in Tunika- oder Kleidlänge bleibt Euch überlassen (ich habe mich allerdings für die normale Kleidversion entschieden).


Wenn Ihr Eure Stoffauswahl getroffen habt (wahrscheinlich das schwierigste an der ganzen Sache) brauchen wir etwas zum Messen und einen Stift (vorzugsweise Trickmarker oder Kreide).


Da wir bei diesem Sommerkleid/ Strandkleid keine Ärmel brauchen, werden wir die Armausschnitte einfach säumen. Damit wir dort genug Stoff zum säumen übrig haben, geben wir bereits beim Zuschnitt an der Stelle der Armausschnitte jeweils 1,5 cm hinzu.


Diese 1,5 cm messen wir an der gesamten Breite des Armausschnittes aus und markieren uns die neue "Schnittkante". Das macht Ihr bitte bei Vorder- und Rückenteil so.



Wenn Vorder- und Rückenteil zugeschnitten sind können wir nun
endlich mit dem Nähen beginnen ;-) !


Als erstes Versäubern wir die Hals- und Armausschnitte - dies ist zwar nicht zwingend erforderlich sieht aber sauberer aus.


Anschließend sollte das Ganze dann so aussehen!


Nun kommen wir zum Säumen -  die zu Beginn zugegebenen 1,5 cm werden nun umgeschlagen, ordentlich festgesteckt und danach abgesteppt.


So sollten nun alle 4 Armausschnitte aussehen:


 Damit unser Kleid auch ohne Bündchen und Ärmel zusammenhält werden wir oben einen Tunnel nähen, in den wir am Schluss ein Band einziehen.

Ich haben für diesen Tunnel ca. 2 cm umgeschlagen und abgesteppt!



Wichtig ist hierbei eigentlich nur, dass Ihr zuerst die Armausschnitte säumt und danach die den Tunnel, da Ihr diesen sonst wieder zunäht ;-)


Danach schließen wir wie gewohnt unsere Seitennähte und säumen das Kleid...


Dadurch das wir keine Ärmel angenäht haben sieht man nun allerdings die "Overlock-Raupe"


Diese wird knapp abgeschnitten und anschließend ein Stückchen mit der Nahtzugabe festgesteppt (0,5 - 1,0 cm sind vollkommen ausreichend)


Jetzt haben wir es fast geschafft... In der Zwischenzeit könnt Ihr Euch überlegen, ob Ihr Euer Kleid mit einer "Jersey-Nudel" bindet oder mit einer fertigen Kordel. Ich finde es einfach schöner wenn das Band passend ist, deswegen habe ich mich für das Jerseyband entschieden.


Hierfür schneidet Ihr einfach einen Jerseystreifen in einer Breite von ca. 2 cm zu. Wichtig hierbei ist, dass Ihr den Streifen mit dem Fadenlauf zuschneidet, damit Ihr nach dem Dehnen die schönere, rechte Seite des Stoffes außen habt.


Danach das fertige Band mit Hilfe einer Sicherheitsnadel durch den Tunnelzug am Hals ziehen und auf Eure Wünsche anpassen!



FERTIG !!!!


Kommentare :

  1. Hab es gerade nach genäht und bin schwer verliebt. Danke für die tolle Idee

    AntwortenLöschen
  2. Hab es gerade nach genäht und bin schwer verliebt. Danke für die tolle Idee

    AntwortenLöschen